Maria Ursula Früh

Artist & dipl. Meditation teacher


She perceives her work as means of making her own creative contribution to the world. It is an expression of her commitment to discovering reality and enhancing her understanding of it. She believes that forms articulate contemplation of life. Her in-depth analysis of the material provides her with insights into the laws of life. Her works are an attempt to assimilate things in our everyday lives that touch the very core of our existence and cause us to question it. She endeavours to heighten her perception of the natural miracles that occur in our everyday environments, thereby adding the element of joy to our day-to-day existence.

 



Als Meditationslehrerin und Künstlerin erlebe ich mich als ewige Schülerin. Mein tiefer Wunsch war es eine kreative und sinnvolle Beschäftigung zu finden, die mich freut und einen Beitrag zum Wohl der Menschen leistet. Als ich 1984 dem geistigen Meister A.A. Makaja begegnete, eröffnete sich mir eine neue Welt. Ich erkannte, was ich lange gesucht hatte: Ein Leben aus der Mitte des Seins, die Liebe als kreative Kraft im Leben. Während 10 Jahren widmete ich mich intensiv der spirituellen Schulung. Meine künstlerische und geistige Arbeit verschmolzen immer mehr. Ein modernes Raja-Tantra-Kundalini-Yoga, Meditation, Karma-Yoga und Gemeinschaftlichkeit sind zu einem festen Bestandteil meines Lebens geworden. 

Im Unterricht benütze ich die unterstützende Kraft der Emotionen und der Vorstellung. Durch die Kunst des Atems lernen wir die Lebensenergie wahrzunehmen, zu lenken und ihre Zentren bewußt zu machen. Die göttliche Kraft die noch tiefer liegt gilt es wahrzunehmen damit wir glückliche, kreative Wesen werden, die ihr Leben authentisch gestalten.


Biographie:


1977 

Ausbildung zur Keramikerin während 4 Lehr- und Wanderjahren durch Frankreich, Kanada und USA.


1984

Begegnung mit meinem geistigen Meister Aba Aziz Makaja und Beginn meiner Schülerschaft und der intensiven geistigen Schulung. Ich entschied mich für Vegetarismus, kein Konsum von Alkohol, Nikotin und Drogen und ein gewaltloses Leben in Worten, Taten, Gefühlen und Gedanken gegenüber mir selbst und anderen.


1984 – 1994

Intensive geistige Schulung und Ausbildung zur diplomierten „Komaja-Meditations Lehrerin“ die Seminare und Workshops zu folgenden Themen beinhaltet:

- Grundlegende Technik der Komaja Meditation für Anfänger, Theorie über Kundalini Shakti und die 7 Energiezentren im Menschen (Chakras), 

- Ashtanga Yoga mit Schwerpunkt Hatha Yoga

- Geistiges Heilen, Heilen durch Handauflegen, Die Wichtigkeit Autosuggestion und Autohypnose, Atemübungen (Pranayamas), Geistiger Sport und Alltagstraining, Studium des Buches von Swami Narajananda, „Das Geheimnis von Prana, Pranayama und Yoga-Asana“.

- Gesundheit und Evolution, Karma, Dharma und Reinkarnation, Heilungsrituale

- Spiritualisation der Sexualität

- Die Grundlagen des tantrischen Kundalini Yoga

- Intensives Studium des Yoga-Sutra von Patanjali (5 Seminarmodule)

- Psychiphonik- Die Wissenschaft der Laute und Klänge (2 Seminarmodule) mit bestandener Prüfung in der Auswahl und Kreation von Mantras

- Tod des Ego und Erkennen des göttlichen Lebens in uns, Studium der Theorie des morphogenitischen Feldes nach Rupert Sheldrake

- Geistige Pädagogik – die positive Pädagogik (2 Seminarmodule) 

- Gruppendynamik (Der entscheidende Erfolgsfaktor im Leben), Gemeinschaftlichkeit und Geistigkeit, Studium des Buches „Death of the ego“ von David Boadella

- Geist ist Gold, Die geistige Entwicklung als Ökonomie-Erfolgsfaktor und Grundlage für nachhaltige Marketingprizipien.

- Spirituellen Krisen und Ekstasen, Studium der Kundalini durch die Arbeit von Lee Sanella, Carl Gustav Jung, Stanislav Grof und Aba Aziz Makaja (Spirituelle Krisen, Chancen der Selbstfindung)


1986

Regelmäßige Workshops in Italien und der Schweiz mit dem Thema „Dialog mit der Erde“, einer Begegnung mit sich selbst durch die Arbeit mit der Tonerde.


1988

Training im Fasten, Schweigen (30 Tage) und sexueller Abstinenz (2 mal 50 Tage)


1992

Kunst der Liebe, Ausbildung zur liebeserotischen Therapeutin 

Mitbegründerin eines Kreises welcher die Bewußtmachung, die Veredelung und 

Transformation der Sexualität in höhere Ausdrucksformen zum Ziel hat.


1993

Projekte im Bereich Spiritualität und Kunst. (Lebende Kunst) Installationen zu den sieben Chakras in Zagreb. Die Lehre des Yoga vermittelt durch Methoden der „Lebenden Kunst“.


1995 und 2000

Kundalini Intensiv (7 tägiges Retreat mit intensiven Körperübungen, Hatha Yoga und Meditationen) bei A.A. Makaja, Hauptthema ist die Erweckung der Kundalini Shakti (die geistige Lebenskraft im Menschen) und das bewußte Führen der Kundalini durch die sieben Hauptchakras (die Zentren dieser Kraft).


1998

Beginne wöchentliche geistige Treffen zu führen 

Begin regelmäßiger Hatha Yoga Praxis und Vinyasa Flow


2005

Entwicklung von Projekten der „Lebenden Kunst“ (Körper, Gefühle und Gedanken werden als Kunstmaterialien eingesetzt)


2006

Liebes-Sakrament, Installation/Performance mit einer Gruppe von Künstlern von Kroatien, Mazedonien, Deutschland und der Schweiz

Diplom zur Komaja-Meditationslehrerin, (beinhaltet ein intensives Studium von Patanjali’s Yoga Sutras)


2008

Kundalini Intensiv Seminar mit A.A. Makaja und Deva Konstanza


Seit 2009

Mein Interesse gilt der Gemeinschaftlichkeit. Der Dreh- und Angelpunkt sind dabei die Entwicklung der Liebe und Verliebtheit als geistige Methode. Wir lernen mit und von einander!


2012

Weiterbildungsseminar für diplomierte Komaja Meditationslehrer in Gersau


Heute

Meditationskurse und Workshops

Organisation von Mantrasingen, Meditationsabenden und Liebesmeditationen

Projekte der „lebenden Kunst“ 

„Dialog mit der Erde“, Workshops und Kurse in welcher wir durch die Arbeit mit der 

Tonerde eine Gesammeltheit und Begegnung mit uns selbst erzielen.

Fortlaufende Kurse in „Zen in der Keramik“

Kontinuierliche Weiterbildung in Komaja’s Raja-, Tantra-, Kundalini-Yoga (Jährlich 6 Wochen Retreat)